vita

Thilo Ullrich wird in Verden Aller geboren und absolviert zunächst eine Ausbildung zum Theatermaler am Theater Bremen bevor er von 2011-2015 an der Universität Mozarteum Salzburg Bühnen- und Kostümgestaltung, Film und Ausstellungsarchitektur in der Klasse von Henrik Ahr studiert.

Erste freie Projekte stattet er bereits während seines Studiums aus.

Mit der Regisseurin Julia Wissert entstehen gemeinsam Projekte wie: „Salzburger Totentanz“, ausgezeichnet mit dem Salzburgpreis, „Die Präsidentinnen“ von Werner Schwaab, „Der Kaiser von Atlantis“ von Viktor Ullmann, „Mahagonny-Songspiel“ von Kurt Weill und Berthold Brecht, „Kohlhaas“ nach Heinrich von Kleist, „Antonia X. Versteuer (dich) nicht“ (UA) von Chloë Cremer.

Zusammen mit dem Regisseur Swen Lasse Awe entstehen die Arbeiten „Rebellen“ nach dem Roman von Sándor Márai und „Catch22“ nach dem Roman von Joseph Heller und die Uraufführung vom „Abraum“ von Wilke Wermann an den Münchner Kammerspielen. 

In der freien Szene entwickelt er mit dem Team um die Regisseurin Caitlin van der Maas die szenische Ausstattung für die Musiktheaterperformance „Korridor“ in der Ludwig-Maximilians-Universität, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, München.

Zwischen 2013 und 2014 entwirf Thilo Ullrich die Ausstellungsarchitektur für die Ausstellung „faceless part I und part II“ im Quartier21 - Museumsquartier Wien, sowie eine "Rauminstallation" für die Kunsthilfe Salzburg auf der BIM 2014.

Nach seinem Diplomabschluss mit Auszeichnung folgt eine feste Bühnenbildassistenz am Residenztheater München für die Spielzeiten 2015/ 16 und 2016/ 17. Dort arbeitete er unter anderem zusammen mit Olaf Altmann, Patrick Bannwart, Alexander Denić, Stefan Hangeneier, Andreas Kriegenburg, Ulrich Rasche und Raimund Orfeo Voigt.

Eigene Arbeiten am Bayerischen Staatsschauspiel realisierte er mit der Regisseurin Mirjam Loibl im Rahmen der Assistentenreihe "Nachts und Nebenbei" in den Projekten "Der Weibsteufel"Hoppla wir leben" und Gefährliche Liebschaften"sowie beim „Marstallplan2017“ in der Inszenierung "Foxfinder"

Thilo Ullrich ist Stipendiat der Akademie Musiktheater heute der Deutschen Bank Stiftung 2016/ 2018.

 

DSC_0781 Kopie.jpg