vita

Thilo Ullrich, 1988 in Verden Aller geboren, absolviert zunächst eine Ausbildung zum Theatermaler am Theater Bremen bevor er von 2011-2015 an der Universität Mozarteum Salzburg Bühnen- und Kostümgestaltung, Film und Ausstellungsarchitektur in der Klasse von Henrik Ahr studiert.

Erste freie Projekte stattet er bereits während seines Studiums u.a. mit der Regisseurin Julia Wissert im Bereich Schauspiel und Musiktheater „Der Kaiser von Atlantis“  und „Mahagonny-Songspiel“ (2013),  sowie mit dem Regisseur Swen Lasse Awe „Rebellen“ (2015), „Catch22“ (2016) und „Abraum“ (2017), eingeladen zum Körber Studio in Hamburg am Thalia Theater aus.

In der freien Szene entwickelt er mit dem Team um die Regisseurin Caitlin van der Maas die szenische Ausstattung für die Musiktheaterperformance „Korridor“ (2016) in der Ludwig-Maximilians-Universität, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, München.

Nach seinem Abschluss des Studiums mit Auszeichnung wird er als Bühnenbildassistent am Residenztheater München tätig. In dieser Zeit beginnt die enge Zusammenarbeit mit der Regisseurin Mirjam Loibl, für die er die Bühnenbilder für „Foxfinder“ (2017) und „Begehren“ (2019) am Residenztheater München im Marstall, sowie „Blick zurück im Zorn“ (2018) am Schauspiel Wuppertal entwirft.

Für die Uraufführung von „German Love Letter zum (mond)“ (2018) arbeitet er erneut mit Swen Lasse Awe am Stadttheater Bielefeld zusammen. 

Thilo Ullrich ist Alumnus der Akademie Musiktheater heute der Deutschen Bank Stiftung 2016/ 2018.

Es entsteht gemeinschaftlich das Werk „Die Nacht der Seeigel“ (2019) welches an der Hamburgischen Staatsoper 2019 Uraufgeführt wird. 


 Portrait Thilo Ullrich